AGBs / Datenschutz

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs) 
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jegliche Nutzung und Inanspruchnahme von Klassen und Unterricht durch LEELAYOGA HANNOVER.

1.     Verpasste Kursstunden können in anderen Kursen vor- oder nachgeholt werden. Dieses Angebot gilt innerhalb eines Kurszeitraums
Sollten wir für die Öffentlichkeit schließen müssen (Quarantäne oder ähnliche Pandemiemaßnahmen) würden wir weiterhin über Zoom unterrichten. Dies gilt dann als erteilte Unterrichtsstunde.

2.     Eine Probestunde für 15 € sowie ein Schnupper-Abo (3 Stunden für 35 €) kann pro Person nur einmal in Anspruch genommen werden. Das Schnupper-Abo ist ein Monat gültig. 

3.     Sollte eine Stunde wegen Krankheit der Yogalehrerin ausfallen, weil sie nicht vertreten werden kann, wird die Stunde nach Kursende hinten angehängt.

4.     Bezahlte, aber nicht oder nur teilweise benutzte 10er Karten verfallen 4 Monate nach Ausstellung (bei Nicht-Nutzung) bzw. erstmaligen Nutzen der Karte. Ein Anspruch auf Rückvergütung besteht für nicht bzw. nur teilweise genutzte Karten besteht nicht.

5.     10 er Karten können im Krankheitsfall um max. vier Wochen im Halbjahr verlängert werden (nach Vorlage eines ärztlichen Attests). Dabei muss die Abwesenheit mindestens 1 Woche betragen. Die Verlängerungen müssen schriftlich sofort bei Eintritt der Krankheit / Verletzung per Mail beantragt werden. Nachträgliche Verlängerungen sind nicht möglich.

6.     Der Unterricht wird nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt. Jeder Teilnehmer ist für seinen gesundheitlichen Zustand als auch für seine körperliche Belastung selbst verantwortlich. Der Teilnehmer führt alle Übungen in Eigenverantwortung aus. Er ist angehalten, Übungen, die ihm zu schwierig erscheinen, auszulassen oder um eine Modifikation durch den Yogalehrer zu bitten. Im Falle von Krankheit, Schwangerschaft und nach Operationen wird eine Beratung durch den behandelnden Arzt empfohlen. 

7.     Die Teilnahme an allen Kursen und Workshops erfolgt unter Ausschluss jeglicher Haftung. Die Nutzung der Räumlichkeiten erfolgt für die Teilnehmer auf eigene Gefahr. Insbesondere haftet LEELAYOGA HANNOVER  nicht für Gegenstände sowie für Gesundheitsschäden, die Teilnehmer an den Veranstaltungen aufgrund der Teilnahme erleiden und für selbst verschuldete Unfälle.

8.     Den Anweisungen der jeweiligen Kursleiter ist Folge zu leisten. Bekannte akute Erkrankungen sind dem Kursleiter mitzuteilen, um eine Gefährdung der anderen Kursteilnehmer auszuschließen. Im Falle einer ärztlichen Feststellung einer COVID 19-Erkrankung (Corona-Virus) ist das Betreten der Kursräume verboten.

9.     Die Kursteilnehmer sind gehalten, Änderungen ihrer Adresse, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer mitzuteilen, um eine störungsfreie Kommunikation zu gewährleisten. 

10.  Workshops und Seminare:
Eine schriftliche oder elektronische Anmeldung zu Workshops und Seminaren (per Mail oder über die WhatsApp-Gruppe LEELAYOGA) ist verbindlich. Die Teilnehmer erhalten eine Anmeldebestätigung. Workshops und Seminare finden statt, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.

11.  Die Gebühr für Workshops und Seminare ist nach Erhalt der Anmeldebestätigung zu entrichten.

12.  Nach Bestätigung der Teilnahme hat der Teilnehmer ab Anmeldung ein generelles Rücktrittsrecht von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen gem. §§ 312 d, 355 I BGB. Der Widerruf muss schriftlich oder elektronisch erfolgen. Entscheidend ist der Zeitpunkt des Rücktritts-/Stornierungseingangs bei LEELAYOGA HANNOVER.
Bereits gezahlte Kursgebühren werden in diesem Fall vollständig erstattet.

13.  Bei Rücktritt ab 8 Wochen vor Workshop-/Seminar-Beginn werden 50% der Kursgebühr erstattet, bei Rücktritt ab 4 Wochen vor Workshop-/Seminarbeginn fällt die komplette Workshop-/Seminargebühr an. 

14.  Eine bereits gezahlte Anmeldegebühr kann nicht zurückgezahlt oder mit Zahlungen für zukünftige Workshops/Seminare verrechnet werden.

15.  Nicht in Anspruch genommene Workshops und Seminare können nicht nachgeholt werden

Datenschutz 

  1. Die Nutzung unserer Seite ist ohne eine Angabe von personenbezogenen Daten möglich. Für die Nutzung einzelner Services unserer Seite können sich hierfür abweichende Regelungen ergeben. Ihre personenbezogenen Daten (z.B. Name, Anschrift, E-Mail, Telefonnummer ...) werden von uns nur gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts verarbeitet. Daten sind dann personenbezogen, wenn sie eindeutig einer bestimmten natürlichen Person zugeordnet werden können. Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden Sie im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG). Nachstehende Regelungen informieren Sie insoweit über die Art, den Umfang und Zweck der Erhebung, die Nutzung und die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch  LEELAYOGA HANNOVER.
  2. Wir weisen darauf hin, dass die internetbasierte Datenübertragung Sicherheitslücken aufweist, ein lückenloser Schutz vor Zugriffen durch Dritte somit unmöglich ist.
  3. Welche Daten erheben wir von Ihnen?
    Wir erheben personenbezogene Daten von Ihnen zur Abwicklung der von Ihnen ausgewählten Angebote. Dies erfolgt insbesondere bei der Buchung eines durch uns durchgeführten Seminars, die Teilnahme an Veranstaltungen, aber auch z. B. durch das Ausfüllen eines Formulars.
    Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei der Buchung von Seminaren auch personenbezogene Daten Dritter erhoben werden können. Sie sollten daher sicherstellen, dass sämtliche Informationen, die sich auf Dritte beziehen, mit dem Einverständnis dieser Personen von Ihnen bereitgestellt werden.
  4. Ich willige ein, dass LEELAYOGA HANNOVER meine personenbezogenen Daten zur Begründung, Durchführung und Abwicklung meines Vertragsverhältnisses verarbeitet und nutzt.
  5. Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken:
    Ich willige ein, dass LEELAYOGA HANNOVER meine personenbezogenen Daten für eigene Werbezwecke (z.B. Newsletter) verarbeitet und nutzt. Der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Werbezwecke können Sie jederzeit widersprechen. Eine Mitteilung in Textform (z.B. E-Mail, Brief) reicht hierfür aus.

Salvatorische Klausel 

  1. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsabschluss werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht beeinflusst.
  2. An deren Stelle tritt jene wirksame und durchführbare Regelung, die der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die beide Vertragsparteien mit der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. § 139 BGB findet keine Anwendung.

Schriftlichkeit, Nebenabreden 

  1. Mündliche Nebenabreden bedürfen wie auch Änderungen der Verträge der Schriftform. 
  2. Dieses Formerfordernis kann weder mündlich noch stillschweigend aufgehoben oder außer Kraft gesetzt werden.